"WaViD-20": Reise auf einen anderen Planeten. © David Pujadas Bosch

"WaViD-20" Reise auf einen anderen Planeten. © David Pujadas Bosch

Mit einem Doppelabend beginnt im Dschungel Wien, dem Theaterhaus für junges Publikum, am 24.9. die neue Spielsaison. Voll Tatendrang und Stolz kann die künstlerische Leiterin, Corinne Eckenstein, gemeinsam mit Geschäftsführerin Alexandra Hutter ihr pralles Programm für die Spielzeit 2020/21 ankündigen. 61 Produktionen für alle Altersgruppen – von 0,5 bis 15 und darüber – , gilt es anzukündigen. Davon sind 37 Premieren inklusive der 35 Uraufführungen geplant, plus 18 Wiederaufnahmen und 6 Gastspielen. Insgesamt rüstet sich der Dschungel für 512 Vorstellungen, nahezu zu jeglicher Tageszeit.

"Tohuwabohu", mit Tanz und Musik ordnet sich das Chaos. © Ragna HeinyDiese Fülle an Angeboten, die Kunstvermittlungsaktivitäten, wie etwa die Theaterwild:Werkstätten, das Workshopprogramm „Shake The Break“ oder die Workshops für Pädagog*innen und interessierte Erwachse gar nicht mitgerechnet, macht es nahezu unmöglich, einzelne Programmpunkte hervorzuheben, ohne den Rest zu vergraulen. Manches wächst ja erst in den Köpfen und Körpern der Bühnenkünstler*innen heran, bis es bei der Premiere rund und schön zur Theaterwelt kommt.
Beruhigend wirkt der Besuch des Wiener Bildungsdirektors Heinrich Himmer, der, wie übrigens Eckenstein auch, in wohlgesetzter freier Rede verspricht, dass die Farbe jeglicher Corona-Ampel Schulen nicht tangiert, das Dschungel-Theaterhaus also nicht um seine Klientel bangen muss. "The Return of Ishtar", erstes Stück des Projekts "Formen des Widerstands – explizit jung", gefördert im Fonds Doppelpass (D).© Andreas Martini Eröffnet wird mit zwei Premieren an einem Abend. Und wenn über dem ersten drohend „Tohuwabohu“ drüber steht, dann entsteht dieses Durcheinander nur auf der Bühne, wenn in einer Choreografie von Irina Pauls fünf Tänzerinnen (!) über die Bühne wirbeln. Die Uraufführung ist eine Arbeit von dascollectif, entstanden in Zusammenarbeit mit Dschungel Wien. Eine Stunde lang zeigt dascollectiv, das zumindest diesmal durch und durch weiblich ist, dass möglicherweise dieses schrille Drunter und Drüber gar nicht so wirr ist, man muss nur genau schauen, hören, abwarten, dann sind die Fäden entwirrt und das Muster wird sichtbar, die Melodie hörbar.
Dennoch, danach müssen sich die Sinne auslüften, damit auch „The Return of Ishtar“ genossen werden kann, ebenfalls eine Uraufführung. Der Untertitel, den sich Dschungel Wien gleich als Saison-Motto angeeignet hat, erklärt, warum Ishtar, eine besonders wandlungsfähige und daher kaum fassbare babylonische Göttin, wiederkehren muss: „Eine andere Welt ist möglich.“ Man muss sie sich nur vorstellen können. Elda Gallo und Lisa Magnan tanzen in "Ocean" gegen den Dreck in den Meeren (ab 3.10.). © Alex CavuotoBeteiligt an diesem von Menschen und Puppen geplanten Widerstand sind Lovefuckers und tjg.theater junge generation aus Deutschland und Dschungel Wien. Corinne Eckenstein führt Regie. Geeignet für junges Publikum ab 13.
Zwei Produktionen liegen mir noch am Herzen: Ab 26.9. dürfen sich Eltern mit Kindern ab 10 wieder auf die Suche nach „Walter“ machen. „WaViD-20 – ,Wo ist Walter?‘reloaded“ ist im Grunde ein Spaziergang durch Wien, nur liegen die Wege diesmal in einer anderen Galaxie, das Raumschiff bringt die Gruppe dorthin, nach 80 Minuten landen alle wieder im irdischen Wien. Verantwortlich zeichnen Maria Spanring & Giovanni Jussi, die Häupter von TWOF2, diesmal gemeinsam mit dascollectiv. Ein Blick in die "Dunkelwelt" mit Maartje Pasman, Yusimi Moya Rodriguez, Sami Similä. ©  Rainer Berson
Nach der erfolgreichen Vorpremiere und einer Premierentournee durch die Schweiz öffnet sich die „Dunkelwelt“ endlich auch in Wien. Endlich, weil doch die Premiere im März geplant war, aber, na Sie wissen schon…. Da passt wirklich: Ende gut alles gut!
Der international bekannte Choreograf Joachim Schloemer führt Regie und stellt das Licht ein; Corinne Eckenstein ist für die Dramaturgie verantwortlich, Bühne und Kostüme hat Anne-Sophie Raemy gestaltet. Auf der Bühne bewegen sich, wütend und zärtlich, ängstlich und mutig, laut und leise, Maartje Pasman, Yusimi Moya Rodriguez und Sami Similä. Österreich- Premiere das Tanzspiels „In der Dunkelwelt“ ist am 17.Oktober.Wiederaufnahme: "Vom kleinen Maulwur,f der wissen wollte …" , eine makemake-Produktion, ab 25.10. © Ani Antonova 08 Auch wenn viele Wege ins Dunkel führen, siegen am Ende die Poesie und das helle Licht. Dennoch ist dieses mitunter ganz schön unheimliche Stück nur für größere Kinder geeignet. Schloemer / Eckenstein empfehlen es ab 12. Angstkreischen der Kleinen könnte Stimmung und Wirkung zerstören.
Das Programmbuch 2020 Nr. 2 liegt bereits, wohlgeordnet nach Altersgruppen, im Foyer des Theaterhauses auf. Darin ist der gesamte Spielplan, soweit er feststeht, zu finden. Abholen, einen wunderbaren Café trinken, und danach außerhalb einen richtigen Spielplatz suchen, bevor der Nachwuchs sich aufmacht, dem Servierpersonal das Servieren zu erschweren.

Dschungel Wien Saisonbeginn 2020/21. Rückblick und Vorausblick bei der Pressekonferenz vom 15. September 2015, Dschungel Wien.
Sämtliche Daten und Fakten sind auf Dschungelwien.at zu finden.