Alex Franz Zehetbauer auf der Suche nach den Klängen. © Franzi Kreis

Der Sänger, Klangchoreograf und Performance-Künstler Alex Franz Zehetbauer arbeitet mit seinem Körper, der Stimme und Klängen, die oft auch unter Wasser hervorgerufen werden. Nach seinem erfolgreichen Stück „wet dreaming at 52Hz“ über den Walgesang, plant er nun ein neues Stück, in dem Klänge im Raum und auch im Wasser ad hoc vom Tänzer komponiert werden. Der Titel „AyH“ stammt aus der Kunstsprache der schwedischer Esoterikerin Hilma af Klint und bedeutet „zu finden.“

Ditta Rudle