Der vielseitige Künstler William Kentridge © Kentridge/ImPulsTanzuls

Der vielseitige Künstler William Kentridge © Kentridge/ImPulsTanzuls

Ein Blick in die Zukunft. Als Höhepunkt des Ausstellungssommers 2017 zeigt das Museum der Moderne Salzburg eine Werkschau des international gefeierten Künstlers William Kentridge. Die Ausstellung wird sich über beide Häuser, Mönchsberg und Rupertinum, erstrecken und in einer eigenen Sektion erstmals die Theater- und Opernarbeit von Kentridge berücksichtigen

Plakat der Ausstellung 2017 Die umfassende Ausstellung des südafrikanischen Künstlers William Kentridge wird ab 29. Juli 2017 im Museum der Moderne Salzburg zu sehen sein. Ein Teil der Werkschau wird am 21. September 2016 in der Whitechapel Gallery in London eröffnet, mit der die Ausstellung koproduziert wurde. Am Museum der Moderne Salzburg wird diese, um einige seiner jüngsten Werke erweitert, auf der großen Ausstellungsebene am Mönchsberg eingerichtet; im Rupertinum wird zusätzlich eine eigene Sektion über die Theater- und Opernarbeit von Kentridge zu sehen sein. Die Ausstellung geht damit auch auf das Programm der Salzburger Festspiele 2017 ein, da William Kentridge die Oper „Wozzeck“ von Alban Berg inszenieren wird.

William Kentridge hat 1997, 2002 und 2012 an der Documenta in Kassel teilgenommen, sowie 1993, 1999, 2005 und 2015 an der Biennale di Venezia. "Refuse the Hour" William Kentridge, ImPulsTanz 2013 © Videoausschnit / ImPulsTanz

Auch bei den Wiener Festwochen und dem Festival ImPulsTanz war Kentridge als mitwirkender Regisseurin jüngster Zeit zu Gast. Der vielseitige Künstler lebt und arbeitet in Johannesburg, wo er 1955 auch geboren worden ist.

William Kentridge: “Thick Time“, Installationen und Inszenierungen, 29. Juli – 5. November 2017.
Museum der Moderne Salzburg: Mönchsberg & Rupertinum.