Die liebe Ditzi

Ditzis Kopf

Also ein Probetext, damit auch ein Standpunkt da steht. Der gehört aber in die Kategorie Bühne unter "Kritisch gesehen" . Aber das Layout sollte ein anderes sein: Nur links mein kleiner Kopf, denn soll man auch nicht vergrößern. Dann sollte die intelligente Leserin bald wissen: das ist ein Komentar, eine Meinung, eine Glosse. Soll das Bild etwas kleiner eingespeichert werden.

Es geht eher ums Layout!

Ich bin der Meinung, dass ich zu meiner Meinung stehen muss. Nix soll lauwarm sein. Vorläufig steht Stuß da und der Text ist kein Haupteintrag.

Chris Haring hat Seine „Perfect Garden“-Serie abgeschlossen und mit „Imploding Portraits Inevitable“ eine neue Performance-Reihe begonnen. „Shiny, shiny …“, der Beginn,  erzählt von der heute zwanghaften Selbstreproduktion, die per Smartphone in alle Welt geschickt wird und setzt diese Sucht nach Außenwirkung und Selbstdarstellung in Verbindung mit dem 1960er Jahre Star Andy Warhol und seinen „Screen Tests“-Filmen.

Reverenz und Referenzen . Der Titel der Eröffnungsperformance ist der Beginn des Songs „Venus in Furs“ der Rockband „Velvet Underground“, mit der Pop-Artist Andy Warhol Mitte der 1960er Jahre zusammen gearbeitet hat. Auch der Serien Titel – „Imploding Portraits Inevitable“ – referiert auf Warhol, der mit Velvet Underground Multimedia-Happenings – „Exploding Plastics Inevitable“ – inszenierte.

Kommentare oder Ähnliches sollen kurz sein. Schreib ich mir hinter die Ohren.
Der Text