Skip to main content

Elda Gallo: „Ocean“, Tanz im Dschungel

Elda Gallo und Lisa Magnan sind ein Oktopus.

Ein Tanz über und unter dem Wasser. Drei Darstellerinnen, die Tänzerinnen Elda Gallo, Lisa Magnan und die bildende KünstlerinLUciana Bencivenga, die live zeichnet und malt, schaffen es, ein ernstes Thema mit Grazie und Fröhlichkeit für Kinder ab 4 aufzubereiten. Mit Gesang und Tanz und animierten Bildern erzählen sie vom Meer, den Fischen und Korallen und auch von der Menge an nicht verrottendem Plastik, das die Meere füllt. „Ocean“ ist ein unterhaltsames Tanzstück, an dem die kleinen Zuschauer*innen aktiv teilnehmen dürfen.

Elda Gallo und Lisa Magnan schlagen mit den Kindern Wellen.  Alle Bilder ©  Rainer BersonGedroht wird nicht, zwar liegen die beiden Tänzerinnen, nachdem die Kinder sie aus dem unverdaulichen Netz befreit haben, als tote Fische auf dem Strand,. Sie hüpfen wieder auf, um weiterhin in den von Bencivenga gemalten Wellen zu schaukeln. Doch durch das Nicht-Gesagte werden die Eltern, Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen angesprochen, sie wissen, dass auch die Menschen sterben werden, wenn die Meere tot sind. Der lebenswichtige Sauerstoff wird nämlich hauptsächlich in den Ozeanen produziert, die Bäume, die ohnehin immer mehr den Betonkästen weichen müssen, geben zu wenig O ab.Zwei Fische im Meer und die Hand der Zeichnerin Luciana Bencivenga. Die Linien auf dem Himmelsbild, sagt Fotograf Berson, sieht nur die Kamera, die Zuschauer dürfen in den blauen Himmel schauen.
Die drei jungen Künstlerinnen wollen nichts erklären, nicht belehren, spielerisch fordern sie die Kinder auf, selbst zu denken, singen ihnen vor, dass es Alternativen gibt für Becher, Flaschen und Halme. Emsig sammeln die kleinen Zuschauer*innen, die immer von neuem zu Darsteller*innen werden, die Meeresverschmutzer, die auf. die in bunten Fischen und anderem Meeresgetier stecken. Nach jedem Auftritt der kleinen Freiwilligen applaudieren die Eltern voll Stolz. Doch die Kinder denken nicht ans Verbeugen und brauchen kein Lob, sie sind mit Feuereifer dabei, das Meer zu spielen, wie seine Bewohner zu tanzen und am Ende zu sorgen, dass das viele Plastik in den Mistkübel landet.
Elda Gallo und Lisa Mangan, die eine aus Frankreich, die andere aus Italien, sind bestens ausgebildete Tänzerinnen / Choreografinnen mit einem reichen Bewegungsvokabular, Energie und perfekter Körperbeherrschung. Gefangen im unzerreißbaren Netz (Elda Gallo, Lisa Magnan).Und natürlich einer spürbaren Lust am Tanzen, die auf die immer wieder auf die Bühne gebetenen Kinder, die ohnehin viel lieber Akteur*innen sind, als ruhig und stumm sitzende Zuschauer, überspringt.
Als Performerin wirkt auch Luciana Bencivenga, die am Rand der Bühne am Zeichentisch sitzt und den Himmel und die Meereswogen sichtbar macht. Mit zwei Overhead-Projektoren werden die live entstehenden Bilder sowohl an die Wand wie auch auf den Bühnenboden übertragen, sodass die Tänzerinnen tatsächlich auf dem Wasser tanzen und die bunten Fische um sie herum schwimmen. Wie schnell und sicher Bencivenga malt und zeichnet, ist frappierend. Zwei vergnügte Fische, noch ist das Meer sauber. Damit es noch schneller geht, zeichnet sie das Netz, in dem die Tänzerin live und die großen Fische im animierten Bild zappeln, beidhändig, als strickte sie die Maschen des Netzes. Sie hat in Urbino und Hamburg Filmanimation, Illustration und Comics studiert und aus einer Laune heraus Köchin gelernt, doch schließlich ist sie doch in ihrem ursprünglich Metier geblieben, dem Zeichnen, Malen und der Animationstechnik der Bilder.
Luciana Bencivenga zeichnet ein komisches Tier, Elda Gallo und Lisa Magna werden es auf der Bühne. Die Kostüme der beiden Tänzerinnen hat Betka Fislová gestaltet, überaus geschmackvoll, gar nicht kindisch und mit irgendwelchen Fischgedanken zu spielen: schwarze Hosen und Shirts, durch einen schmalen glitzernden Streifen, das eine vorn, das andre am Rücken, aufgehellt. Damit sich Lorenzo Piantedosi nicht kränkt, auch lobende Worte über die Musik. Angenehm und lautmalerisch bietet sie einen wohllautenden Klangraum, unterstützt die Darstellerinnen beim Tanzen und Singen. Was alles nicht im Meer landen darf, zeigen Elda Gallo und Lisa Magnan.
Zurecht hat das Projekt von Elda Gallo im Try Out! Nachwuchs-Wettbewerb 2000 im Dschungel Wien gewonnen. Sie durfte ihr Projekt mithilfe von Corinnen Eckenstein als Coach zur Aufführungsreife bringen und darf ihr schwungvolles, klug und witzig konzipiertes Tanzstück im Dschungel zeigen. Ein Stück, das sich besonders für Gruppen, vom Kindergarten bis ins Volksschulalter, eignet. Diskussionsstoff für danach gibt es genug.

Elda Gallo: „Ocean“, Konzept und Choreografie: Elda Gallo. Tanz und Spiel: Elda Gallo, Lisa Magnan; Livezeichnung, Animation: Luciana Bencivenga. Szenografie: Luciana Bencivenga, Marisa Vitiello. Musik: Lorenzo Pinatedosi. Kostüme: Betka Fislová. Coach: Corinne Eckenstein. Premiere: 3. Oktober 2020, Dschungel Wien.
Rainer Berson hat während der Generalprobe fotografiert.
Weitere Termine: 4. bis 8. Oktober 2020, 19. bis 22. Februar 2021.